Vorwort zum Kodex

Initiiert von der SAZ, haben eine internationale Gruppe von Spieleautor*innen aus Mitgliedern der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ), Mitgliedern der Société des Auteurs de Jeux (SAJ) sowie nicht organisierten Spieleautor*innen den unten stehenden Kodex für Respekt und Verantwortung erstellt.

Aus kritischen Diskussionen in der Vergangenheit sehen wir die Notwendigkeit, mehr Verantwortung für unsere Spiele zu übernehmen. Dieser Kodex ist eine Willenserklärung nach bestem Wissen und Gewissen, die zu mehr reflektiertem Handeln führen soll. Es geht um den respektvollen sowie sorgfältigen Umgang mit Themen und Inhalten in analogen Spielen. Unserer Meinung nach mangelt es in der Spielebranche auch an Vielfalt. Viele Menschen fühlen sich in Spielen oder auf Spiele-Events nicht repräsentiert. Repräsentation kann zu Partizipation führen, und davon würde die Spielebranche als Ganzes sehr profitieren.
Mehr zum Thema ...

Bei der Umsetzung dieser Ziele kann zum Beispiel der Creator's Guide von Meeples for Change helfen. Mittlerweile stehen dort neben dem englischsprachigen Guide auch Übersetzungen auf Deutsch und Französisch zur Verfügung.

Kodex für Respekt und Verantwortung

Wir Spieleautor*innen setzen uns für Respekt gegenüber anderen ein. Wir akzeptieren und schätzen eine diverse Gesellschaft in ihren vielen Formen, wie zum Beispiel Geschlechtsidentitäten, Hautfarbe, ethnische Herkunft, sexuelle Orientierung, körper­liche und kognitive Fähigkeiten, Religion oder Kultur.

Wir übernehmen Verantwortung für unsere Spiele, für unser Handeln und für das, was wir sagen. Dabei verpflichten wir uns zu folgenden Grundsätzen:

  • Wir streben eine vielfältige, respektvolle und faire Darstellung von Gesellschaften, Kulturen und historischen Kontexten in unseren Spielen an, auch auf dem Cover und in den Regeln.
  • Wir recherchieren sorgfältig die kulturellen, sozialen und historischen Verhältnisse und die wissenschaftlichen Zusammen­hänge, die in unseren Spielen dargestellt werden.
  • Wir berücksichtigen die Auswirkungen, die diese Darstellungen auf die dargestellten Menschengruppen und auf die Spieler*innen haben können.
  • Wir gestalten unsere Spiele so, dass sie so zugänglich wie möglich für alle Menschen sind.
  • Wir erkennen die kulturellen Ausdrucksformen von Humor, Ironie, Satire und Karikatur an, sind uns aber bewusst, dass ihr Gebrauch verletzen kann.
  • Wir wissen, dass wir Fehler machen können, aber wir werden versuchen, diese Fehler wann und wo immer möglich zu korrigieren.
  • Wir weisen respektvoll auf problematische Aspekte in Werken und Handlungen anderer Spieleautor*innen hin und bieten unsere Hilfe bei der Suche nach möglichen Lösungen und Alternativen an.

Wir laden Verlage und Illustrator*innen ein, die gleichen Maßstäbe anzulegen. Wir freuen uns über ALLE in der Spielebranche - egal ob Spieleautor*in, Verleger*in, Illustrator*in, Redakteur*in, Blogger*in oder Journalist*in, die diesen Kodex als persönliche Selbstverpflichtung unterstützen.

PDF-Version zum Download

Auch ich unterstütze diesen Kodex:

Wir haben diesen Kodex bereits unterzeichnet:

Alessandro Ciceri, Jean-Marc JMT, Johan Delory, David Marchal Soto, Yoann Brogol, Xavier Lardy, Daniel Bahr, Harvey Johnston, Yves Charamel-Lenain, Steffanie Yeakle, Roux Bertrand, anthony nouveau, Flavien Dauphin, Eva Frese, Davi Gau, Nicolas GOBLAS, Eloi Pujadas, Gustavo Ramos, Tom Werneck, ABDERRAHMANE ALAOUI, Nick Hayes, Jessica Eccles, Tanja Malinowski, Messaud Jules, Thomas Schneider-Axmann, Silvano Sorrentino, Arjan van Houwelingen, Erwan Morin, Peter Ratschiller, Norbert Proena, Sophia Wagner, Bassey Onwuanaku, Dominik Jana, Guillaume ROSSMANN, Lluis Wenceslau Aparicio Paytubi, Nils Carstensen, Merce Eve, David Vilches Rodríguez, OSCAR ROMERO RAMÍREZ, Ferran Renalias Zueras, Michele Bortolotti, Anita Landgraf, Roger Brunet Espinosa, Maria Castellví Barnés, Torsten Stelling, Keith Richmond, ADRIAN LUZARRETA, Dirk Huesmann, Klaus Miltenberger, Lisa Prohaska, klaus-jürgen wrede, Luis Dinis, Quentin Deberdt, Saiget Christophe, Pasquale Facchini, Emanuele Briano, Luis Francisco Baroni Coutinho, Pascal Richer, Oluwafemi Olusanya, Kenechukwu Ogbuagu, Pablo Céspedes, Carlos Soto Power, Udo Schmitz, Rob Bergstrom, Jeffrey Allers, David Speakman, Kirsten Hiese, Moritz Schuster, Diego albuja, Jan Plümecke, Andreas Kuhnekath-Häbler, Jason Harris, Jerome Rank, Matthew Dunstan, Craig Stern, Aurélien Picolet, Andreas Dobrindt-Ostner, Matthias Nagy, Nicholas Hjelmberg, Dario Massarenti, Yves-laurent Kowalski, Patrick Goepfert, Juliana Santos Pinheiro Juliana Santos Pinheiro, Rustan Håkansson, Derek Funkhouser, Jason McCracken, Brett Schofield, Guy charrassier, Raymond Susilo, Davide Franceschi, Andreas Steding, Marcel Köhler, Martino Chiacchiera, Tyler Omichinski, Matthew Paquette, Christophe Raimbault, Aure-Marie LHOMME, Markus Haberbosch, Luca Borsa, Oliver Newton, Fillype Marques, Larry Bogucki, Francesco Bifulco, Christophe RAYNAL, Francesco Binetti, Dylan Kirk, Simone Prex, Samy Hazard, Ta-Te Wu, Mike Nudd, Luigi De feo, Francesco Rugerfred Sedda, Alex Flagg, Roberto Di Meglio, Arif Nezih SAVI, Walter Hanel, Riccardo IELO, Christian Giove, Andrea Sbragia, Aldo Pappacoda, Chris Lawrence, Lynn Landre, Thomas Fern, Mandela Fernández-Grandon, Gabriele Berzoni, Mónica G Carrasco, Peter Seiler, Josh Derksen, Yuri Morroni, Steven Vesci, Roger Meloche, Gary Burns, Sarah Shipp, Gil Hova, Miguel Suárez Olivares, Sen-Foong Lim, Brennan Smith, Ryan Thomas, Denny B. Mochran, Trey Chambers, Kiva Fecteau, David Short, Evan Halbert, Ryan Mauk, David Moskowitz, Kariel Lockwell, Kate Finch, Ian Stedman, Jonathan Gilmour, Ian Moss, Tomás Queiroz, Michael Beck, Leonardo Ramos, Fabio Ribeiro, Antoine Noblet, Gerhard Junker, Igor Knop, Bernhard Lach, Gerhard Hecht, Andreas Faul, Máren Kruse, Arnaldo V Carvalho, Manuel Sanchez, João Toledo, Wira Dillon, Camila Parra, Eduardo Andrade, Bruno Liguori Sia, Vincent Frammery, Edgar Solano, Laura Mena, Ronald Halliday, Rogério Lourenço, Manuel Warner, Arthur Casulli de Oliveira, Danilo Valente, Thorsten Aust, Rafael Ribeiro, Simón Weinstein, Moisés Pacheco de Souza, Robert Coelho, Matt Fantastic, Till F. Teenck, Fernando Cunha, Cameron Art, Holger Siefke, Victor Cisternas, Sophie Planchais, Vicky Belladino, Christopher Chung, Daniel Theuerkaufer, Martina Dobrindt, Martin Schlegel, Clark Rodeffer, Ellen Schulze, Thierry Saeys, Wolfgang Lehmann, Channing Jones, Antoni Guillen, Bettina Katzenberger, Alexander Resch, Martina Fuchs, David Betzing, SIS Sächsisches Institut für Spiel, Andreas Odendahl, Nicolas MATHIEU, Stefan Gohlisch, Alan Paull, Lionel Borg, Rita Modl, Betty Baindl, Janet Kneisel, Ivan Hamarić, Michael Modler, Werner Falkhof, Torsten Marold, Aaron Haag, Fabio Lopiano, Raphael Klein, Julian Steindorfer, Athanasios Gakis, Richi Haarhoff

Erstunterzeichner*innen: Katrin Abfalter, Julian Allain, Hadi Barkat, Christian Beiersdorf, Daniel Bernsen, Antonin Boccara, Andrea Boennen, Régis Bonnessée, Nicolas Bourgouin, Johan Buenvenuto, Pierre Buty, Peggy Chassenet, Charles Chevallier, Marta Ciaccasassi, Christophe Coat, Leo Colovini, Nicolas de Oliveira, Jeroen Doumen, Alexandre Droit, Hilko Drude, Sébastien Dujardin, Vincent Dutrait, Alexandre Emerit, Laurent Escoffier, Bruno Faidutti, Michael Feldkötter, Alain Fondrille, David Franck, Friedemann Friese, Arve D. Fühler, Romaric Galonnier, Julien Griffon, Markus Hagenauer, Dirk Hanneforth, Fred Horn, Kévin Jost, Henri Kermarrec, Stefan Kloß, Hartmut Kommerell, Wolfgang Kramer, Loïc Lamy, Carlo E. Lanzavecchia, Agnès Largeaud, Matt Leacock, Tom Lehmann, Yoann Levet, Fabien Mas, Doris Matthäus, Andrea Mezzotero, Nicolaas Neuwahl, Walter Obert, Rory O'Connor, Anna Oppolzer, Julien Prothière, Christophe Raimbault, Uwe Rapp, Talita Rhein, Théo Rivière, Juan Rodrìguez, Carlo A. Rossi, Manuel Rozoy, Nicolas Sato, Natalie Saunier, Rémi Saunier, Jens-Peter Schliemann, Paul Schulz, Florian Sirieix, Vi Tacq, Klaus Teuber, Marco Teubner, Joachim Thôme, Jesús Torres Castro, Florent Toscano, Benoit Turpin, Fréderic Vuagnat, Tom Vuarchex, Anja Wrede, Sara Zarian