Museumsblog | Der Schatz des Spielearchivs

Rund 30.000 Spiele sind im Bestand des Deutschen Spielearchivs Nürnberg. In einer Kooperation mit der TH Nürnberg erforschen jetzt Wissenschaftler mit Hilfe künstlicher Intelligenz die Spielregeln. Welche motivierenden Faktoren machen bestimmte Spiele so erfolgreich? Und wie könnte man Spielmotivationen im Alltag einsetzen? EMPAMOS heißt das Projekt und steht als Abkürzung für „Empirische Analyse motivierender Spielelemente".

Wir konnten das Projekt bereits in einem Workshop kennenlernen und werden den Nutzen für Spieleautor*innen bei einer Weiterbildungstagung im Frühjahr weiter ausloten.

Link zum Blog von Gabriele Koenig auf der Website der Museen der Stadt Nürnberg

Zurück