Aktuelles

RSS-Feed abonnieren

"150 Euro als Pauschalvergütung für eine undokumentierte Nutzung über sechs Monate ist eine Ohrfeige", sagt die bekannt Buchautorin Nina George und nimmt einen geplanten Marketingdeal zwischen Amazon-Audible und der Lufthansa aufs Korn.


Anläßlich der Verleihung des Spiel des Jahres in Berlin beleuchtet die Süddeutsche Zeitung die analoge Spielebranche und stellt fest, dass sie sich neben den digitalen Spielen hervorragend behauptet und klassische Brettspiele eine Renaissance erleben.


Kingdomino von Bruno Cathala (Pegasus Spiele) wurde zum "Spiel des Jahres" gekürt. EXIT von Inka und Markus Brand (Kosmos) bekam die Auszeichnung "Kennerspiel des Jahres".


Der Deutsche Kulturrat ist über die geplante erneute Absenkung des Künstlersozialabgabesatzes im Jahr 2018 sehr erfreut. Der Abgabesatz soll von 4,8 Prozent in diesem auf 4,2 Prozent im kommenden Jahr gesenkt werden.


Der bekannte Spieleautor Wolfgang Kramer feiert heute, am 29. Juni 2017, seinen 75. Geburtstag. Dazu gratuliert die SAZ ihm herzlich und hat ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen.


Die Professorin Cordula Weißköppel für Ethnologie und ­Kulturwissenschaft an der Universität Bremen: Ich sehe Spielen als integrierten Bestandteil unseres menschlichen Handelns und Daseins.


Auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung in Göttingen hat die SAZ am 09. Juni einen neuen dreiköpfigen Vorstand gewählt: Hartmut Kommerell als Vorsitzender, Stefan Kloß als stellvertretender Vorsitzender und Markus Hagenauer als Schatzmeister.


Spannende, noch unveröffentlichte Spiele werden am kommenden Wochenende beim 36. Göttinger Spieleautoren-Treffen in der Stadthalle vorgestellt. Ein Themenquerschnitt könnte so lauten: "Mit dem Eis-Dealer über den Rubikon zum Sonnenuntergang auf dem Mars." Der Samstag ist für angemeldete Fachbesucher reserviert, am Sonntag ist auch das Publikum eingeladen.


Der Deutsche Skatverband erhielt am 29. Mai 2017 die Urkunde für die Aufnahme in das Verzeichnis der immateriellen Kulturgüter in Deutschland, für das es gleichzeitig weitere 33 Neuaufnahmen gab.


Das Jurymitglied Karsten Grosser schreibt eine Betrachtung zu dem Buch des Philosophen Christoph Quarch und des Hirnforschers Gerald Hüthe. Die beiden sorgen sich um die Gesellschaft und singen ein Loblied auf den Homo ludens.


Die Jury Spiel des Jahres hat die nominierten Spiele für das Spiel des Jahres, das Kinderspiel des Jahres und für das Kennerspiel des Jahres bekannt gegeben. Ergänzend gibt es jeweils noch eine Empfehlungsliste mit weiteren Titeln.


"Soziale und wirtschaftliche Lage von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen verbessern, Kulturförderung gerecht gestalten" lautet der Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, der am 18. Mai 2017 im Deutschen Bundestag behandlet wurde.


Archiv: Nachrichten, Publikationen, Berichte, Pressespiegel

Unser Archiv reicht bis ins Jahr 2004 zurück: zurückblättern lohnt sich.